Die kommende Fussball-Europameisterschaft steht unter dem Motto „EURO für Europa“ und verspricht eine ganz besondere EM-Endrunde zu werden. Erstmals in der Geschichte des Turniers wird die Fussball-EM 2020 nicht in einem bzw. zwei Gastgeberländern ausgetragen sondern in 12 Ländern kreuz und quer durch ganz Europa. Grund hierfür ist der 60-jährige Geburtstag des Turniers, den der europäische Fussballverband UEFA mit diesem länderübergreifenden Fussball-Event gebührend feiern möchte.

Wie üblich wird die EM 2020 in den Sommermonaten ausgetragen, vom 12. Juni bis zum 12. Juli werden die Fussballfans in ganz Europa auf ihre Kosten kommen. Auch Deutschland wird als Co-Gastgeber mit von der Partie sein, der deutsche Fussball-Bund DFB hat sich mit der Stadt München und der Allianz Arena als Austragungsort beworben und den Zuschlag erhalten.

Aktuelle EM-Nachrichten

Die Vergabe der EM 2020

Wie bei den vorherigen Turnieren war auch das Interesse an der EM 2020 groß. Insgesamt 32 nationale Verbände hatten bis zum ersten Stichtag im September 2013 ihr Interesse an einer Ausrichtung bekundet. Bis zum April 2014 reichten 19 Verbände eine finale Bewerbung ein. 12 zogen sich, auf eigenen Wunsch, von der Vergabe zurück.

Kurz nach der WM 2014 in Brasilien, gab die UEFA am 19. September 2014 die 13 Austragungsorte für die EM 2020 offiziell bekannt. Skopje (Mazedonien), Jerusalem (Israel), Minsk (Weißrussland), Stockholm (Schweden), Cardiff (Wales) und Sofia (Bulgarien) scheiterten mit ihren Bewerbungen für die Austragung der EM 2020.

Ursprünglich galt der türkische Verband TTF als haushoher Favorit für die Austragung der EM 2020. Die Türkei hatte sich bereits 2012 als erster Verband überhaupt für die Fussball-EM beworben. Zuvor war man bereits für die EM 2008, 2012 und 2016 gescheitert. Am 25. April 2014 teilte der türkische Fußballverband TFF jedoch vollkommen überraschend mit, dass man seine Kandidatur zur EM 2020 zurückziehe und sich erneut auf eine alleinige Ausrichtung für die EM 2024 bewerben wird.

Die Austragungsorte der EM 2020

EM 2020: Dublin als Austragungsort
Bjørn Christian Tørrissen / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Eröffnet wird die EM 2020 am 12. Juni im Stadio Olimpico in Rom. Mit einer Kapazität von rd. 72.000 Zuschauern gehört das Olympiastadion zu den größten Arenen der EM 2020. Das EM-Finale findet exakt vier Wochen später am 12. Juli im Wembley-Stadion in London statt. Mit einer Zuschauer-Kapazität für 90.000 Fans ist das Wembley-Stadion mit Abstand das größte Stadion der EURO 2020.

Jeweils drei Vorrundenspiele und ein Achtelfinale finden in Kopenhagen (Dänemark), Bukarest (Rumänien), Amsterdam (Niederlande), Dublin (Irland), Bilbao (Spanien), Budapest (Ungarn), London (England) und Glasgow (Schottland) statt. Neben München haben Baku (Aserbaidschan), St. Petersburg (Russland) und Rom (Italien) den Zuschlag für jeweils drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale erhalten. Die beiden Halbfinalspiele werden in London ausgetragen.

Pro EM-Gastgeberland wird es nur einen Spielort geben, d.h. alle Spiele werden im gleichen Stadion stattfinden. Demnach werden auch die Halbfinalbegegnungen und das Endspiel in ein- und demselben Stadion ausgetragen. Alles wissenswerte zu den EM 2020 Spielorten finden Sie hier bei uns.

Ursprünglich war auch die belgische Hauptstadt Brüssel als Austragungsort für die EM 2020 fest eingeplant. Aufgrund anhaltender Probleme beim Bau des neuen Stadions hat die UEFA jedoch Ende 2017 Brüssel den offiziellen Status als EM-Austragungsort entzogen. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin äußerte sich wie folgt zu dieser Entscheidung: „Wir haben mit Brüssel lange diskutiert, aber nicht alle geforderten Dokumente erhalten. Bis heute wissen wir nicht, ob sie ein Stadion bauen können oder nicht. Experten haben uns gesagt, dass das Risiko für die UEFA zu groß sei, wenn wir weiter warten würden.“ In Brüssel sollten eigentlich drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen werden. Diese Begegnungen werden nun zusätzlich in Wembley-Stadion gespielt.

Die Stadien der EM 2020

EM 2020: Das Wembley-Stadion
Jbmg40 / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Auch wenn die UEFA im Vorfeld der EM-Vergabe 2020 stets betonte, dass sie großen Wert auf eine bunte Mischung aus großen und kleinen Stadien legen wird, hat lediglich der Telia Parken in Kopenhagen mit insgesamt 38.076 Zuschauern weniger als 50.000 Sitzplätze.

Ungarn und Rumänien werden zur EM 2020 jeweils ein neues Nationalstadion bauen. Auch in Aserbaidschan entsteht mit dem Olympiastadion in Baku ein Neubau. Mit einem Fassungsvermögen von 90.000 Zuschauern ist das Wembley Stadium in London das größte Stadion der EM 2020.

Alle 12 Spielorte/Stadien der EM 2020 in der Übersicht:

LandAustragungsportStadionKapazität
AserbaidschanBakuBaku Olympiastadion68.000
DänemarkKopenhagenTelia Parken38.076
DeutschlandMünchenAllianz Arena67.812
EnglandLondonWembley Stadion90.000
IrlandDublinAviva Stadion51.700
ItalienRomOlympiastadion72.698
NiederlandeAmsterdamAmsterdam Arena52.960
RumänienBukarestNeues Nationalstadion (Neubau)65.000
RusslandSankt PetersburgGazprom-Arena69.501
SchottlandGlasgowHampden Park5.2500
SpanienBilbaoEstadio de San Mamés50.000
UngarnBudapestNeues Nationalstadion (Neubau)65.000

Wir werden Euch in den kommenden Monaten nach und nach zu den einzelnen Stadien jeweils ein Portrait erstellen und diese ausführlich vorstellen. Mehr zu den EM 2020 Stadien gibt es hier.

Die EM-Qualifikation 2020

Insgesamt 24 Nationalmannschaften werden an der EM-Endrunde 2020 teilnehmen, 20 davon qualifizieren sich direkt über die EM-Qualifikation 2020, vier weitere Mannschaften über die neu gegründete UEFA Nations League 2018/19 und die EM-Playoffs.

Die EM-Qualifikation 2020 besteht aus zwei Phasen: der Gruppenphase und den anschließenden Playoff-Spielen. Insgesamt 53 Verbände treten in der Qualifikation an. Diese wird rund 15 Monate dauern und vom September 2018 bis März 2020 ausgetragen. Aufgrund der Tatsache, dass es diesmal 13 statt 1-2 Gastgeber gibt, werden alle 24 Teilnehmerplätze in der Qualifikation vergeben, die Gastgeberländer sind nicht automatisch qualifiziert.

Der Turnier-Modus der EM 2020

Bis zur EM 2016 wurde die EM-Endrunde jeweils mit 16 Mannschaften ausgetragen. Bei der EURO in Frankreich gingen jedoch erstmals in der Geschichte des Turniers 24 Teams ins Rennen. Bedingt durch diese Erweiterung des Teilnehmerfeldes gibt es mittlerweile auch einen etwas komplizierteren EM-Modus.

In insgesamt sechs Vorrundengruppen kämpfen jeweils vier Teams um den Einzug in die K.o.-Runde. Die beiden Gruppen-Ersten qualifizieren sich sicher für das Achtelfinale. Darüber hinaus ziehen die vier besten Gruppen-Dritten ebenfalls in die Runde der letzten 16 ein, sodass letztlich nur acht Teams nach der Vorrunde die Heimreise antreten werden. Dieser Modus führte bei der EM 2016 bei vielen Fans und Experten zur Kritik. Viele waren der Meinung, dass sich die Spannung bei den Spielen oft eher in Grenzen hielt. Ferner gab es Mannschaften die zum Teil zwei Tage nach ihrem letzten Spiel immer noch nicht wussten, ob es zum Weiterkommen gereicht hat oder nicht.

Nach der Gruppenphase geht es mit der K.o.-Runde weiter: Die insgesamt zwölf Achtelfinal- und Viertelfinal-Spiele finden in zwölf verschiedenen Städten statt, ehe dann ab dem Halbfinale nur noch in London gespielt wird. Ein Spiel um Platz drei gibt es anders als bei Weltmeisterschaften auch bei der EM 2020 weiterhin nicht.. Insgesamt 51 Spiele werden in der Gruppen- und K.o.-Phase des Turniers absolviert.

Die EM 2020 im TV

Seit der WM-Qualifikation 2018 ist es etwas schwerer für die DFB-Fans geworden „Jogis Jungs“ live zu verfolgen. Denn während sich der Privat-Sender RTL die TV-Rechte für die Qualifikation zur WM 2018 als auch zur EM 2020 gesichert hat, übertragen die öffentlich-rechtlichen nach wie vor die Spiele der deutschen Nationalmannschaft bei den Turnieren. D.h. bis zur EM 2020 wird man die deutschen Qualispiele bei RTL live erleben können. Die EM 2020 an sich, wird jedoch von der ARD und ZDF übertragen.

Wie üblich werden die beiden Sender abwechselnd von der EM 2020 berichten und jeweils einen gesamten Tag komplett auf Fussball ausrichten. Mit welchen Moderatoren, Kommentatoren und Experten ARD und ZDF die EM 2020 begleiten werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

5 Fakten über die EM 2020

Kann Portugal den Titel verteidigen? Qualifiziert sich ein Fußballzwerg für das Endturnier? Welche Rolle wird die deutsche Mannschaft spielen? Es gibt im Vorfeld der EM 2020 einige spannende Fragen zu diskutieren. Im Folgenden lesen Sie 5 interessante Fakten über die Europameisterschaft 2020.

EM 2020 FaktenEM 2020 Fakt 1: Low-Cost-Airlines sorgten für das kontinentale Turnier: „Es gibt Low-Cost-Airlines, das ist doch heute kein Problem mehr.“ Das sagte tatsächlich der damalige UEFA-Präsident Michel Platini, als er erstmals vorschlug ein Turnier in mehreren Nationen stattfinden zu lassen. Außerdem sagte der Franzose, dass es gerechter wäre, die Kosten und die Bewältigung der Organisation auf mehrere Schultern zu verteilen. „Wir spielen in zwölf Städte, in zwölf verschiedenen Ländern. Dann muss jedes Land nur noch ein Stadion und einen Flughafen bauen. Ich glaube, das ist eine großartige Idee während der Wirtschaftskrise.“ Das meinte der ehemalige UEFA-Chef tatsächlich ernst. Ob aber die Fans die langen und teuren Flugreisen, trotz Low-Cost-Airlines, mitmachen werden, ist bislang mehr als fraglich.

EM 2020 FaktenEM 2020 Fakt 2: Cristiano Ronaldo könnte sich zum mehrfachen Rekordmann krönen: Bislang steht Portugals Superstar und amtierender Titelträger Cristiano Ronaldo auf Rang 2, wenn es um die EM-Teilnahmen geht. Gemeinsam mit vielen anderen Akteuren (z.B. Buffon, del Piero, Cech, Rosicky, Ibrahimovic, Schweinsteiger, Podolski, Matthäus, Thuram oder van der Sar) steht „CR7“ noch hinter dem Torwart Iker Casillas, der mit Spanien bei fünf Europameisterschaften mit dabei war. Doch 2020 könnte Ronaldo als 35-Jähriger durchaus noch einmal mit Portugal antreten. Damit wäre er gemeinsam mit Casillas der neue Rekordmann.

Wenn es um die Anzahl der Einsätze geht, steht der Superstar eh schon an der Spitze. Zwischen 2004 und 2016 absolvierte Ronaldo 21 Spiele bei Europameisterschaften. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen Bastian Schweinsteiger (18 Einsätze) und Gianluigi Buffon (17 Einsätze). Diesen Spitzenwert kann „CR7“ 2020 noch ausbauen.

Alleiniger Spitzenreiter kann Ronaldo werden, wenn es um die ewige Torjägerliste geht. Derzeit teilt er sich mit Michel Platini Platz 1 mit neun Toren. Der französische Weltmeister Antoine Griezmann befindet sich mit sechs Treffern allerdings bereits in Lauerstellung.

EM 2020 FaktenEM 2020 Fakt 3: erst RTL, dann ARD & ZDF: Gucken Fußballfans in die Röhre oder wird die Europameisterschaft 2020 für alle  im Free TV zu sehen sein? Fest steht bereits: Die Qualifikation zur kontinentalen EM 2020 wird erneut bei RTL gezeigt. Der Privatsender hat sich damit erneut die Rechte gesichert. Dabei geht es nicht nur um die Spiele mit deutscher Beteiligung, sondern auch um die anderen Gruppenspiele. Die DFB-Spiele werden beim Hauptsender RTL laufen. RTL Nitro überträgt weitere internationale Spitzenspiele der Qualifikation. Die Endrunde im Sommer 2020 wird wieder von den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF gezeigt. Einmal mehr konnten sich beide Sender die Rechte an einer Endrunde sichern.

EM 2020 FaktenEM 2020 Fakt 4: zwölf Länder, zwölf Städte, zwölf Stadien: Da muss man erstmal den Überblick bewahren. Erstmals findet die Europameisterschaft in zwölf unterschiedlichen Ländern, Städten und auch Stadien statt. Im Londoner Wembley-Stadien geht unter anderem das Finale über die Bühne. Es ist mit einer Kapazität von rund 90.000 auch die größte Arena beim Turnier.

Mit dem Nationalstadion Baku ist erstmals auch Aserbaidschan bei einer EM. Hier wird unter anderem ein Viertelfinale zu sehen sein. In der Allianz Arena in München werden drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale ausgespielt. Auch das Olympiastadion in Rom ist mit dabei – auch hier wird ein Viertelfinale zu sehen sein. Außerdem ist Rom der Austragungsort für das Eröffnungsspiel des Turniers. Nach der WM 2018 sind die Russen auf den Geschmack gekommen. Auch 2020 ist zumindest Sankt Petersburg mittendrin – unter anderem mit einem Viertelfinale.

Weitere Austragungsorte sind der Hampden Park in Glasgow (Schottland), das Neue Nationalstadion von Budapest (Ungarn), das Parken-Stadion Kopenhagen (Dänemark), San Mamés in Bilbao (Spanien), die Johan-Cruyff-Arena in Amsterdam (Niederlande), das Aviva Stadium in Dublin (Irland) und die Arena Nationala in Bukarest (Rumänien). In diesen Stadien werden jeweils drei Gruppenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen.

EM 2020 FaktenEM 2020 Fakt 5: Heimspiele in München: Das ist ein Novum: Die Gastgeber sind nicht automatisch für das Turnier gesetzt. Doch qualifiziert sich eines der zwölf Austragungsnationen für die Europameisterschaft 2020, kann es zwei Gruppenspiele und allenfalls ein Achtel- oder Viertelfinale vor heimischem Publikum absolvieren (Ausnahme: England). Pro Gruppe werden zwei Spielorte festgelegt, die geografisch zueinander passen, um allzu lange Anreisen zu vermeiden. Wenn sich die deutsche Nationalmannschaft für die EM 2020 qualifiziert, dürfte sie in der Vorrunde mindestens zwei Spiele in der „heimischen“ Allianz-Arena in München austragen, womöglich sogar alle drei. In der K.O.-Phase hätte München dann aber ausgedient und die DFB-Elf müsste es in anderen Ländern richten.

Interessante Weblinks zur EM 2020

Die offizielle Webseite der UEFA EURO 2020
Der Wikipedia-Eintrag zur Fussball-Europameisterschaft 2020

Bei Fragen rund um das Thema EM 2020 können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden! Nutzen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular und wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen zurück melden.