UEFA Nations League: Deutschland verliert 1:2 gegen Frankreich und droht abzusteigen

Timo Werner
Эдгар Брещанов / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Die deutsche Nationalmannschaft hat am 3. Spieltag in der UEFA Nations League eine weitere Niederlage kassiert. Die DFB-Elf musste sich gestern Abend mit 1:2 in Paris gegen Weltmeister Frankreich geschlagen geben. Trotz der Niederlage zeigte man sich auf Seiten des DFB zufrieden, denn die Mannschaft von Joachim Löw präsentierte sich gegen die Euqipe Tricolore deutlich verbessert als beim 0:3 gegen die Niederlande und zeigte eine couragierte Leistung. Dennoch droht dem DFB-Team der Abstieg aus der Liga A in der UEFA Nations League.

Auch im dritten Anlauf hat die deutsche Nationalmannschaft ihren ersten Sieg in der UEFA Nations League verpasst. Wenige Tage nach der herben 0:3-Pleite gegen die Niederlande, verlor Deutschland gestern Abend knapp mit 1:2 gegen Frankreich. Die deutsche Elf präsentierte sich, mit neuen Spielern, jedoch deutlich couragierter und hätte mit etwas mehr Glück auch einen Punkt aus Paris mitnehmen können.

Griezmann dreht die Partie für Frankreich

Mit Thilo Kehrer, Serge Gnabry, Nico Schulz und Leroy Sane brachte Joachim Löw insgesamt vier neue Spieler im Vergleich zum Spiel gegen die Niederlande. Die Veränderungen in der Startelf machten sich deutlich bemerkbar und die DFB-Elf agierte in der Anfangsphase auf Augenhöhe mit dem Weltmeister. In der 14. Minute brachte Toni Kroos die deutsche Auswahl per Handelfmeter mit 1:0 in Führung.

Bis zur 62. Minute konnten die Mannschaft von Joachim Löw die Führung verteidigen, bis Antoine Griezmann per Kopf zum 1:1 für die Gastgeber ausglich. In der 80. Minute war der Stürmer von Atletico Madrid erneut zur Stelle und drehte die Partie, nach einem umstrittenen Foulelfmeter, zu Gunsten der Franzosen. In den Schlussphase ließ Frankreich nichts mehr anbrennen und so blieb es bei der knappen 1:2-Pleite aus Sicht der DFB-Elf.

Auch wenn Deutschland erneut verloren hat, stand unter  dem Strich dennoch die bislang beste Leistung der deutschen Mannschaft nach der WM 2018. Mit etwas mehr Glück und vor allem Effizienz im Abschluss wäre ein Unentschieden und sogar ein Sieg möglich gewesen.

Nach drei absolvierten Spielen in der Gruppe A in der Liga A liegt Deutschland mit einem Zähler auf Rang drei. Frankreich führt die Gruppe mit 7 Punkten an, die Niederlande kommt auf 3 Punkte. Das letzte Spiel in der Gruppenphase der UEFA Nations League bestreitet Deutschland am 19.11 November in Gelsenkirchen gegen die Niederlande. Bei einer erneuten Niederlage und/oder einem Remis würde die DFB-Elf in die Liga B absteigen. Den ersten Platz und den Sprung ins Final-Four der Liga A kann das Team von Joachim Löw nicht mehr erreichen. Damit ist auch die direkte EM-Qualifikation keine Option mehr für Deutschland.

Die Stimmen zum Spiel

Bundestrainer Joachim Löw zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht, vor allem über den zweiten Gegenterffer. Dennoch betonte dieser, dass seine Mannschaft über weite Strecken der Partie mithalten konnte: „Ich bin natürlich enttäuscht, das 1:2 hätte nicht sein müssen. Auf der anderen Seite waren wir heute auf Augenhöhe mit dem Weltmeister. Wir sind für ein sehr gutes Spiel nicht belohnt worden. Nach dem Spiel in den Niederlanden war es eine sehr, sehr gute Reaktion. Wenn wir ein bisschen cleverer sind, machen wir das 2:0 und gewinnen das Spiel.“

Auch Manuel Neuer war trotz der respektablen Leistung nach der Niederlage nicht zufrieden: „Es fühlt sich immer schlecht an, wenn man verliert. Gerade, wenn man 1:0 geführt und alles im Griff gehabt hat. Wir haben uns in der 1. Halbzeit nicht belohnt mit dem zweiten Tor. Wir hatten einen klaren Plan und der ist auch aufgegangen. Das Resultat spiegelt das Spiel wieder nicht wider. Es hat so ausgesehen, als würde wir nicht gegen den Weltmeister spielen, sondern gegen ein Frankreich, das Angst vor uns gehabt hat.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*