Weltmeister im Anflug? FC Bayern heiß auf Nabil Fekir

EM 2020
jarmoluk / pixabay (CC0 1.0)

Bekommt der FC Bayern München einen weiteren Weltmeister? Wie verschiedene Medien berichten, schickte der deutsche Rekordmeister den Chefscout nach Lyon, um Nabil Fekir (25) genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Franzose gilt als einer der Schlüsselspieler bei Olympique Lyon.

Beinahe wäre Weltmeister Nabil Fekir im Sommer beim FC Liverpool und Jürgen Klopp gelandet. Er gab sogar bereits ein erstes Interview als Profi des LFC. Doch der Transfer klappte nicht. Fekir ist immer noch bei Olympique Lyon unter Vertrag. Nun zeigt sich der FC Bayern München höchst interessiert. Bayerns neuer Chefscout Laurent Busser (im Januar aus Leverkusen gekommen) beobachtete seinen Landsmann Fekir zuletzt in der Champions League beim 2:2 von Olympique Lyon gegen Donezk. Fekir feuerte sechs Mal auf das gegnerische Tor und legte einen Treffer auf. Bereits beim furiosen und überraschenden 2:1-Sieg am ersten Spieltag der „Königsklasse“ bei Manchester City glänzte der Franzose mit einem Tor und einem Assist.

Fekirs Vertrag in Lyon läuft noch bis 2020. Sein Marktwert wird auf zwischen 60 und 70 Millionen Euro taxiert. In der Vorsaison absolvierte Fekir 40 Pflichtspiele, erzielte 23 Tore und steuerte acht Vorlagen bei. Für die französische Nationalmannschaft kam er bislang 19 Mal zum Einsatz (zwei Tore). Bei der Weltmeisterschaft im Sommer in Russland wurde Fekir in sechs der sieben Spiele eingewechselt – inklusive Finale gegen Kroatien (4:2). Sollte sein persönlicher Höhenflug so weiter gehen, könnte ihm ein Stammplatz bei der Europameisterschaft 2020 winken.

Fekir muss pausieren – auch in Hoffenheim

Linksfuß Nabil Fekir spielt am liebsten hinter den Spitzen. Doch auch als Rechtsaußen oder direkt im Sturmzentrum wurde er bereits erfolgreich eingesetzt. Zu seinen Stärken gehören die überragende Technik, die Ballkontrolle und die Beschleunigung mit dem Ball.

Aktuell fällt Fekir wegen einer Knöchelverletzung aus. Zuletzt fehlte er deshalb auch der französischen Nationalmannschaft in der UEFA Nations League. Am Dienstag spielt sein Klub Olympique Lyon in der Champions League bei der TSG Hoffenheim (21.00 Uhr). Auch diese Partie wird ohne den Starspieler stattfinden. Auch Bayerns Scouts müssen deshalb pausieren. Dennoch sollten Fekirs Fähigkeiten nun eh bekannt sein. Als potentieller Nachfolger von Ribery oder Robben wäre Fekir bei den Bayern sicher eine Premium-Lösung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*