Skibbe entlassen – Griechenland bangt um die EM 2020

Michael Skibbe
Alexandros Michailidis / Shutterstock.com

Das 0:2 in der UEFA Nations League gegen Finnland dürfte Michael Skibbe (53) zum Verhängnis geworden sein. Der Deutsche ist nicht mehr Trainer der griechischen Nationalmannschaft. Eigentlich hätte der ehemalige Assistent von Rudi Völler Griechenland zur EM 2020 führen sollen. Nun muss es ein Einheimischer richten.

In Griechenland kochte das Gerücht seit Tagen. Nun wurde die Meldung bestätigt: „Wir haben das Ende der Zusammenarbeit beschlossen“, so Verbandspräsident Evangelos Grammenos bei ERA-Sport. „Wir bedanken uns bei Herrn Skibbe. Er ist ein Gentleman.“ Zuletzt sagte Michael Skibbe selbst gesagt, dass „die Zeichen auf Trennung“ stehen. „Ich gehe davon aus, dass es auf eine Auflösung meines Vertrags hinausläuft“, so Skibbe vor wenigen Tagen gegenüber „Bild“.

Am Dienstag hatte es in Athen, am Rande des Champions-League-Spiels zwischen AEK Athen und Bayern München (0:2), ein klärendes Gespräch zwischen Grammenos und Skibbe gegeben. Der Deutsche ahnte bereits, dass die Trennung bevorstehen würde: „Es wird wohl so kommen.“

Auch ohne Skibbe: Nations League Aufstieg kaum mehr zu schaffen

Der Grieche Angelos Anastasiades (65) wird nun neuer Trainer der Nationalelf. Der frühere Bundesliga-Coach Michael Skibbe hatte den Europameister von 2004 seit Oktober 2015 gecoacht. Nachdem die Qualifikation für die WM 2018 in den Playoffs verpasst wurde, geriet Skibbe mehr und mehr in die Kritik. Das Fass zum Überlaufen brachte das 0:2 vor zwei Wochen in der UEFA Nations League C gegen Finnland. In der Tabelle hat Griechenland nun sechs Punkte Rückstand auf Finnland. Ein Aufstieg in die Liga B ist deshalb kaum mehr zu schaffen. Auch die direkte Qualifikation für die EM 2020 ist über diesen Weg nicht mehr zu erreichen. Die Griechen müssen nun auf die reguläre EM-Qualifikation hoffen.

„Ob es am Finnland-Spiel liegt, weiß ich nicht“, so Skibbe. „Wir hatten personelle Probleme, mir standen die Bundesliga-Legionäre durch Verletzungen zuletzt nicht zur Verfügung.“ Skibbe betreute die Griechen in den vergangenen drei Jahren bei 27 Partien. Elf Siegen stehen elf Niederlagen und fünf Remis gegenüber. Skibbe setzte insgesamt 51 verschiedene Spieler ein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*