Toni Kroos in der Kritik – wie geht’s weiter bei Real und DFB?

Deutschland
Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com

Ist auch Toni Kroos (28) ein Auslaufmodell? Der deutsche Mittelfeldstar steht bei Real Madrid unter Beschuss und muss sich viel Kritik gefallen lassen. Ob der Weltmeister von 2014 auch im Hinblick auf die EM 2020 unumstritten beim DFB bleibt, könnte der nächste Real-Trainer mitentscheiden.

Nach der Clasico-Klatsche gegen den FC Barcelona am Sonntag (1:5) wurde Real-Trainer Julen Lopetegui entlassen. Interimsweise übernahm Santiago Solari das Team. Lopetegui war nur 120 Tage im Amt. Eigentlich hätte er die spanische Nationalmannschaft bei der WM betreuen sollen. Doch als herauskam, dass er nach dem Turnier zu Real wechseln würde, wurde er vom Verband entlassen. Unter Lopeteguis Leitung holte Real in der Liga nur 14 Punkte in 10 Spielen (14:14 Tore).

Am zweiten Spieltag der Champions League verloren die „Königlichen“ völlig überraschend mit 0:1 bei ZSKA Moskau. Erstaunlich schwach spielte dort auch Toni Kroos. Seitdem haben ihn die spanischen Medien auf dem Kieker. Und tatsächlich: In der laufenden Saison kommt der ehemalige Bayern-Spieler auf relativ schwache Statistiken und leistete sich schon einige Patzer. In zwölf Pflichtspielen kam Kroos außerdem noch auf keinen einzigen Scorerpunkt.

Laut „El Confidencial“ soll Real-Boss Florentino Perez nach der Pleite in Barcelona getobt haben und dabei vor allem Kroos, aber auch Kapitän Sergio Ramos, Gareth Bale und Karim Benzema die Schuld an der derzeitigen Lage gegeben haben. Demnach soll Kroos nicht so defensiv agiert haben, wie es sich Perez vorstellen würde. Die „Marca“ schrieb nach dem Auftritt im Camp Nou: „Noch einer, der unter seinem Niveau spielte. Er verschwand aus dem Spiel in jeder Hinsicht. Real Madrid leidet so sehr darunter, wenn Toni nicht da ist.“ Für die „AS“ war Kroos einer der Spieler, der „von Barcelonas Druck überrollt“ wurde und „in vielen Momenten allein blieb“.

Bleibt Kroos Stammspieler beim DFB?

Toni Kroos‘ Vertrag läuft noch bis 2022. Er zählt zu den bestbezahlten Spielern bei Real. Laut Medienberichten steht nun eine Trennung im Raum. Angeblich soll Paris Saint-Germain bereits Interesse bekundet haben. Als möglicher Nachfolger wird Christian Eriksen von Tottenham Hotspur gehandelt. Über die möglichen Personalrochaden wird der neue Real-Trainer aber sicherlich ein Wörtchen mitreden.

Aber ist Kroos bereits über seinem Zenit? Ähnlich wie seine Weltmeister-Kollegen von 2014, Hummels, Boateng, Neuer oder Müller, liegen seine größten Glanzzeiten nun hinter ihm und die aktuelle Saison läuft eher schlecht als recht. Sollte Bundestrainer Joachim Löw an seinen alteingesessenen Stammspielern weiter festhalten, wird eine überalterte DFB-Mannschaft bei der EM 2020 wohl nicht viel reißen. Es wird spannend zu beobachten sein, ob Löw sein Team nun nach und nach umbauen wird und ob auch Kroos ein mögliches Opfer werden könnte. Immerhin: Beim 1:2 in der UEFA Nations League gegen Frankreich gelang ihm ein Tor.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*