Überraschung bei Spanien: Jordi Alba wieder drin, Paco Alcacer raus

Paco Alcacer
Vlad1988 / Shutterstock.com

Überraschung in der spanischen Nationalmannschaft: Trainer Luis Enrique hat Jordi Alba zurückgeholt. Dagegen wurde Dortmunds neuer Star-Stürmer Paco Alcacer außen vor gelassen. Trotz überragender Leistungen in allen Wettbewerben.

Nachdem es zu Spannungen zwischen Jordi Alba und Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique gekommen war, wurde der Barça-Star zuletzt nicht mehr nominiert. Jetzt holt ihn Enrique überraschend doch wieder zurück. Das ist nicht die einzige Überraschung im Hinblick auf das Nations-League-Spiel gegen Kroatien (15. November) und das Testspiel gegen Bosnien-Herzegowina (18. November).

Alba wurde zuletzt zweimal in Folge nicht eingeladen und gab sich gänzlich unschuldig. „Ich weiß nicht wirklich, warum ich nicht dabei bin“, sagte er Anfang September in Richtung seines Ex-Trainers bei Barcelona. „Wenn ich schlecht spiele, erkenne ich das, und wenn ich gut spiele, dann auch. Es bleibt mir nichts anderes übrig, als die Entscheidung zu respektieren.“ Anschließend zeigte Alba bei seinem Klub starke Leistungen. Vor allem beim Clasico gegen Real Madrid (5:1) überragte der 66-fache Nationalspieler (8 Tore, 10 Vorlagen) und Europameister von 2012. Als Belohnung darf Alba nun zurückkehren.

Wurde Paco Alcacer ein einziges schwaches Spiel zum Verhängnis?

Erstmals nominiert wurden Mario Hermoso (Espanyol Barcelona) und Diego Llorente (Real Sociedad). Dazu kommen Pablo Fornals (FC Villareal), der zuletzt 2016 nominiert wurde, und Brais Mendez (Celta Vigo), der noch in der U-21 spielen könnte. Die beiden profitieren allerdings auch von den verletzten Thiago (FC Bayern München) und Koke (Atletico Madrid).

Nicht berücksichtigt wurden unter anderem Nacho (Real Madrid), Diego Costa (Atletico Madrid), Raul Albiol (SSC Neapel), Marc Bartra (Betis Sevilla), Marcos Alonso (FC Chelsea) oder Paco Alcacer von Borussia Dortmund. Eine durchaus überraschende Entscheidung. Der Stürmer kam nach seiner Leihe von Barcelona zum BVB auf sieben Tore in fünf Bundesligaspielen. In der Champions League traf er beim 3:0 gegen Monaco. Auch für Spanien überzeugte er im Oktober mit zwei Toren gegen Wales und einem Treffer gegen England.

„Was wir derzeit von ihm sehen, ist ein Wunder“, sagte Enrique damals über Alcacer. Konnte er sein wahres Leistungsvermögen nicht richtig einschätzen? Ausgerechnet bei Atletico Madrid (0:2) lieferte der Stürmer nun ein schwaches Spiel ab und wurde vorzeitig ausgewechselt. Möglich, dass diese Leistung nun den Ausschlag für die Nicht-Nominierung gab. Dennoch: Sollte Paco Alcacer seine Form aufrecht halten können, wird er sicher wieder in die spanische Nationalelf zurückkehren und auch im Hinblick auf die EM 2020 eine Rolle spielen.

Spanien: der Kader gegen Kroatien und Bosnien-Herzegowina

Tor:
De Gea, Kepa, Pau López
Abwehr:
Jonny Otto, Azpilicueta, Diego Llorente, Ramos, Mario Hermoso, Inigo Martinez, Gaya, Jordi Alba
Mittelfeld:
Busquets, Fornals, Brais, Sergi Roberto, Saul, Ceballos, Rodri
Angriff:
Suso, Rodrigo, Iago Aspas, Morata, Isco, Asensio

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*