Verletzung überstanden: Marco Reus schon wieder zurück

Marco Reus
Foto: Granada / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

BVB-Kapitän Marco Reus (29) kehrt zurück! Nachdem er beim Rückrundenstart in Leipzig kurzfristig pausieren musste, ist der Leistungsträger und Nationalspieler schon wieder zurück. Die Erleichterung bei Fans und Verantwortlichen ist nun entsprechend groß.

Aufatmen in Dortmund: Marco Reus wird am Wochenende gegen Hannover 96 wieder spielen können. Der Kapitän von Borussia Dortmund hatte sich einen Tag vor dem Auswärtsspiel gegen RB Leipzig (1:0) verletzt und fiel aus. Die Verletzung erwies sich nun als nicht besonders schlimm. Sportdirektor Michael Zorc sagte noch am Wochenende, es wäre „nichts Längerfristiges“. Und dabei sollte er Recht behalten.

Am Samstag (15.30 Uhr) trifft Borussia Dortmund im heimischen Stadion auf den Tabellenvorletzten Hannover 96. Dass Reus spielen werde, sei „kein Problem“, so Sebastian Kehl (Lizenzspieler-Chef) im „kicker“. Seit Anfang der Woche trainiert Reus wieder ganz normal mit der Mannschaft des Spitzenreiters der Bundesliga. Das lädierte Sprunggelenk mache keine Probleme mehr, so Kehl.

Marco Reus: Karrierehöhepunkt im Sommer 2020?

Reus führt mit 24 Punkten (14 Tore und zehn Vorlagen) die teaminterne Scorerliste an. Auch in der deutschen Nationalmannschaft ist er seit der Vorbereitung auf die WM 2018 wieder ein wichtiger Baustein. Sollte Reus ohne größere Verletzungen bleiben, dürfte er im Sommer 2020 womöglich sein letztes großes Turnier erleben. Bei der Europameisterschaft 2020 könnte Reus durchaus einer der prägenden Figuren im deutschen Team werden. Schon bei der verkorksten WM in Russland (inklusive Vorrunden-Aus) gehörte Reus noch zu den wenigen besseren deutschen Spielern.

Der BVB konnte unterdessen außerdem berichten, dass sich Innenverteidiger Ömer Toprak (29) auf dem Weg der Besserung befindet. Der türkische Nationalspieler (27 Länderspiele, zwei Tore) hatte sich im Training einen leichten Muskelfaserriss zugezogen. Dr. Markus Braun, der Dortmunder Mannschaftsarzt, gab grünes Licht für eine Rückkehr in das Mannschaftstraining. Allerdings kommt ein Einsatz in der Startelf noch zu früh. Wie in Leipzig werden der Ex-Mainzer Abdou Diallo (22) und Julian Weigl (23) aller Voraussicht nach das Duo in der Dortmunder Innenverteidigung bilden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*