2. Spieltag der Quali: Schweiz gibt 3:0 aus der Hand, Schweden ohne Happy End

EM 2020
Foto: Review News / Shutterstock.com

Der Abschluss des 2. Spieltages in der EM-Qualifikation für 2020 hatte es in sich. Beim skandinavischen Klassiker zwischen Norwegen und Schweden und beim hochspannenden Match zwischen der Schweiz und Dänemark gab es jeweils ein irres 3:3. In den anderen Partien konnte sich jeweils der Favorit durchsetzen.

Was für eine Wende! In der 76. Spielminute erzielte die Schweiz gegen meist harmlose Dänen durch den Schalker Breel Embolo das klare 3:0. Doch innerhalb weniger Minuten drehte Dänemark auf und kam tatsächlich noch zum 3:3-Ausgleich. Zuvor war die Schweiz durch Freuler, Xhaka und eben Embolo deutlich in Führung gegangen. In der 84. Minute ließ der Dortmunder Akanji einen Eriksen-Freistoß passieren und Mathias Jörgensen bedankte sich zum Anschlusstreffer. Die Dänen schienen wie ausgewechselt und trafen nur vier Minuten später durch Gytkjaer, der nach feiner Vorarbeit durch Eriksen und Poulsen zum 2:3 traf. In der Nachspielzeit löffelte Kjaer das Spielgerät in den Strafraum und wieder wehrte Akanji mangelhaft ab. Dalsgaard stand richtig und traf zum 3:3. Auch Torwart Yann Sommer machte keine gute Figur.

Einen verrückten Spielverlauf erlebten die Zuschauer auch beim 3:3 zwischen Norwegen und Schweden. Die Norweger spielten in den ersten 60 Minuten groß auf und gingen folgerichtig durch Johsen (41.) und King (59. Minute) in Führung. Erst im Anschluss wachte der WM-Viertelfinalist von 2018 aus Schweden auf. Claesson verwandelte in der 70. Minute einen Elfmeter-Nachschuss (Granqvist scheiterte zuvor an Jarstein) zum 1:2. In den letzten Minuten des Spiels schafften es die Schweden tatsächlich die Partie gänzlich zu drehen. In der 86. Minute unterlief dem Norweger Nordtveit ein unglückliches Eigentor, in der Nachspielzeit traf der Mainzer Quaison zum vielumjubelten 3:2 für Schweden. Doch das war noch nicht der Schlusspunkt dieser verrückten Partie: In der sechsten Minute der Nachspielzeit kam Norwegen nochmal gefährlich vor das schwedische Tor und traf prompt durch Kamara zum 3:3-Endstand.

Spanien und Italien marschieren

In Gruppe F der EM-Qualifikation liegen die Spanier nach zwei Spielen nun mit zwei Siegen auf Platz eins. Die Iberer setzten sich am Abend glanzlos mit 2:0 auf Malta durch. Am Dienstag holten auch die Rumänen ihre ersten Punkte (4:1 gegen die Färöer-Inseln). Die Norweger, die bislang durchaus überzeugen konnten, stehen erst bei einem Punkt, spielten aber gegen Spanien und Schweden auch bereits gegen die vermeintlich stärksten Gegner der Gruppe.

In Gruppe J gewann Finnland am Abend mit 2:0 in Armenien und untermauerte die gute Form. Italien hatte beim 6:0 über Liechtenstein keinerlei Probleme. Dabei traf der 36-jährige Stürmer-Oldie Fabio Quagliarella von Sampdoria Genua bei seinem Comeback gar doppelt (plus eine Vorlage). Spannend ging es zwischen Bosnien-Herzegowina und Griechenland zu. Trotz 2:0-Führung der Bosnier stand es am Ende 2:2. Nach zwei Spieltagen steht Italien mit zwei Siegen an der Spitze der Tabelle.

Irland besiegte in Gruppe D die Georgier knapp mit 1:0 und hat damit die perfekte Ausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen geschafft. Nachdem es für die Schweiz nur zu einem 3:3 gegen Dänemark reichte, folgen die Eidgenossen auf Platz zwei. Die Dänen hatten gegen die Schweiz erst ihren ersten Einsatz in der Qualifikation für die EM 2020 und stehen nun bei einem Punkt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*