U-21 EM startet – diese Spieler könnten wir auch 2020 sehen

Maximilian Eggestein
Silesia711 / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Am Sonntag beginnt die Europameisterschaft der U-21 in Italien und San Marino. Deutschland greift ab Montag ins Geschehen ein. Einige der Spieler haben durchaus Potential auch der EM der „Großen“ im Sommer 2020 mit dabei zu sein.

Zum Auftakt der U-21-Europameisterschaft spielen Polen gegen Belgien und Italien gegen Spanien am Sonntag in Gruppe A. Deutschland trifft im ersten Spiel am Montag auf Dänemark (21.00 Uhr). Weitere Gruppengegner sind Österreich und Serbien. Zu den größten Turnierfavoriten zählen aber Spanien, Italien, Frankreich und England.

Dennoch ist die deutsche U-21 Titelverteidiger und hat einige vielversprechende Talente in ihren Reihen. Im Tor hat Alexander Nübel (22) in der abgelaufenen Saison einen großen Schritt nach vorne gemacht und beim FC Schalke 04 Ralf Fährmann verdrängt. Er wird derzeit als Nachfolger von Manuel Neuer (33) im Tor des FC Bayern München gehandelt.

Größter Star in der Abwehr ist ohne Zweifel Jonathan Tah (23) von Bayer 04 Leverkusen, der bereits A-Nationalspieler (6 Länderspiele) ist. Auch die Außenverteidiger Lukas Klostermann (23, RB Leipzig, 2 Länderspiele) und Benjamin Henrichs (22, AS Monaco, 3 Länderspiele) sind bereits A-Nationalspieler. Heinrichs stagnierte zuletzt allerdings.

Waldschmidt auch bei der U-21 treffsicher?

Der erst 20-jährige Arne Maier von Hertha BSC gehört zu den größten deutschen Talenten im defensiven Mittelfeld. Sein Marktwert wird laut transfermarkt.de bereits auf 24,00 Millionen Euro geschätzt. Auch Maximilian Eggestein (22, 30,00 Millionen Euro Marktwert) von Werder Bremen gilt als Nationalspieler von morgen. Er wurde sogar schon zur A-Elf eingeladen, blieb aber ohne Einsatz. Der technisch stärkste Spieler im Team dürfte Nadiem Amiri (22) von der TSG 1899 Hoffenheim sein. Allerdings: Der trickreiche Dribbler ist derzeit noch verletzt.

Interessante Personalien finden sich auch im Sturm. Johannes Eggestein (21), der mit seinem Bruder Maximilian nicht nur in der U-21, sondern auch bei Werder Bremen spielt, hat in der Rückrunde seinen Durchbruch gepackt (12 Ligaspiele, 3 Tore). Für diverse U-Nationalmannschaften absolvierte Eggestein bislang 48 Spiele. Dabei gelangen ihm 25 Tore. Luca Waldschmidt (23) spielte eine starke Saison beim SC Freiburg (30 Bundesligaspiele, 9 Tore). Marco Richter (21) kam in der Schlussphase der Spielzeit beim FC Augsburg ebenfalls in Fahrt. In den letzten sechs Saisonspielen erzielte er vier Tore und legte drei weitere Treffer auf.

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Spieler wie Nübel, Tah, Klostermann, Maier, Maximilian Eggestein, Amiri oder Waldschmidt bei der EM 2020 mit dabei sein könnten. Weitere Spieler, die noch U-21 spielen könnten, sind bereits gestandene Nationalspieler und bei der nun startenden EM gar nicht dabei. Dazu zählt auch Deutschlands Megatalent Kai Havertz (20) von Bayer 04 Leverkusen. Auch Timo Werner (RB Leipzig), Leroy Sané (Manchester City), Serge Gnabry, Niklas Süle (beide FC Bayern München) und Julian Brandt (Bayer 04 Leverkusen, in der kommenden Saison Borussia Dortmund) sind erst 23 Jahre alt. Thilo Kehrer (Paris Saint-Germain) ist gar erst 22 Jahre und ein fester Bestandteil der A-Nationalelf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*