Kehrt Weltmeister Hummels zum BVB zurück? – Guerreiro vor Absprung

Mats Hummels
CP DC Press / Shutterstock.com

Mit seiner Rückkehr zu seinem Ausbildungsverein Bayern München sorgte Mats Hummels auf dem Höhepunkt seiner Karriere für lange Gesichter in Dortmund. Nun, drei Jahre nach seinem 35-Mio.-Euro-Wechsel vom Ruhrpott an die Isar, könnte der Innenverteidiger erneut den umgekehrten Weg gehen. Dortmund sucht einen erfahrenen Innenverteidiger, beim FC Bayern ist die Auswahl in der Defensive dagegen enorm groß. 

Mit Lucas Hernandez (für 80 Mio. Euro von Atletico Madrid) und Benjamin Pavard (35 Mio. Euro, VfB Stuttgart) verpflichtete der FC Bayern zwei teure, aber auch junge und extrem talentierte Verteidiger. Dass da der Konkurrenzkampf in der kommenden Saison deutlich verschärft wird um einen Stammplatz in der Innenverteidigung liegt auf der Hand. Niklas Süle dürfte diesen sicher haben und Stand jetzt steht auch Jerome Boateng noch bei den Münchnern unter Vertrag.

Verlässt also Mats Hummels den FC Bayern, um nicht auf der Bank zu enden? Schon vor der zurückliegenden Saison favorisierte Bayern-Trainer Niko Kovac das Innenverteidigerpaar Süle/ Boateng. Hummels kämpfte sich zurück in die Stammelf, doch kann das erneut gelingen, gegen stärkere Konkurrenten? Eine interessante Option gelangte nun an die Öffentlichkeit: eine Rückkehr Hummels zum BVB.

Michael Zorc, Sportdirektor in Dortmund, zeigt sich gemäß den BVB-Gepflogenheiten noch verschlossen: „Ich möchte die Gerüchte aktuell nicht kommentieren.“ Aus dem Münchner Umfeld wurde gegenüber der „dpa“ hingegen zugegeben, dass für den FCB ein Abgang des ehemaligen Nationalspielers Richtung Dortmund vorstellbar ist. Unstimmigkeiten herrschen allerdings noch bei der Höhe der zu zahlenden Ablösesumme. Während „Bild“ und „Sportbild“ von einem Preis zwischen 15 und 20 Mio. Euro berichten, spricht „Sky“ von einer Ablöse um 30 Mio. Euro.

Für Rückkehrer Hummels – spült Guerreiro Millionen in die BVB-Kassen?

Einnehmen könnte der BVB eine Summe in ähnlicher Größenordnung durch einen Verkauf von Raphael Guerreiro. Der portugiesische Nationalspieler stand lange im Fokus von Paris Saint-Germain. Nun soll aber auch der FC Barcelona ein Auge auf den frischgebackenen Nations League Sieger geworfen haben. Bei den Katalanen könnte er ein Konkurrent des spanischen Nationalverteidigers Jordi Alba werden. Auch in diesem potenziellen Transfer soll die Ablöseforderung noch Unstimmigkeiten hervorrufen. Der BVB will 25 Mio. Euro, Barcelona den Preis aufgrund des Vertragsendes von Guerreiro im kommenden Sommer noch drücken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*