Gelingt Italiens Neustart bis zur EM 2020?

EM 2020
Foto: Review News / Shutterstock.com

Seit dem Weltmeistertitel 2006 befindet sich der italienische Fußball in einer konstanten Abwärtsspirale. Der Tiefpunkt war in den Relegationsspielen für die WM 2018 erreicht. Ohne Herz, ohne Aufbäumen verpasste der viermalige Weltmeister gegen Schweden zum ersten Mal seit 58 Jahren eine WM-Endrunde. Der Neuanfang wurde wieder einmal beschworen. Doch diesmal könnte der Turnaround endlich gelingen. 

Zumindest die ersten Spiele der EM-Qualifikation für die  Endrunde im kommenden Jahr lassen Hoffnung keimen. Vier Spiele, vier Siege, ein Torverhältnis von 13:1 – der Start in die EM-Phase verlief glatt. Doch die blanken Ergebnisse sind nur ein Teil der Geschichte. Mut macht der Squadra Azzurra auch die veränderte Altersstruktur unter Nationaltrainer Roberto Mancini. Der hat endlich wieder die Qual der Wahl zwischen Jung und Alt.

Routiniers wie Capitano Giorgio Chiellini (34) und sein Juve-Partner Leonardo Bonucci (32) leiten ihre jungen Außenverteidiger Emerson (24) und Gianluca Mancini (23) optimal an. Auch Alessio Romagnoli (24) muss nicht sofort die volle Verantwortung in der Innenverteidigung übernehmen, sondern kann sich in Ruhe entwickeln und seine Rolle in der Defensive der Squadra Azzurra finden.

Italiens Achse: Verratti, Jorginho, Insigne im besten Fußballalter

Das Dreiermittelfeld zeigt am anschaulichsten, dass sich die italienische Fußballpolitik in den letzten Jahren wieder in die richtige Richtung entwickelt hat. Mit Jorginho (27) und Marco Verratti (26) stehen zwei der stärksten zentralen Mittelfeldspieler in ihrer ganzen Blüte für Italien auf dem Feld. Neben den beiden Platzhirschen kann die dritte Position von einem hochveranlagten Youngster übernommen werden. Hier drängen sich vor allem Nicolo Barella (22), Nicolo Zaniolo (19) oder Lorenzo Pellegrini (22) auf, die alle wie auch Verteidiger Mancini auch bei der anstehenden U21-EM zum Einsatz kommen werden.

In der Nachwuchsnationalelf spielberechtigt sind auch noch die Angreifer Moise Kean (19) oder Federico Chiesa (21). In der A-Nationalmannschaft kann beiden noch Zeit gegeben werden, auf höchster Ebene zu reifen. Denn Routinier Fabio Quagliarella (36) zeigt als amtierender Serie-A-Torschützenkönig noch keinerlei Zeichen von Müdigkeit. Dazu verfügt Italien mit Ciro Immobile (29) oder Andrea Belotti (25) über jüngere Alternativen. Auf den Flügeln erreichen Lorenzo Insigne (28) und Federico Bernardeschi (25) langsam ihren Zenit. Mit dieser bunten Mischung will Italien wie der Phönix aus der Asche der verpasste WM aufsteigen. Oder sich zumindest langsam aber sicher in eine bessere Zukunft entwickeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*