Nach Ära Löw: Steht Stefan Kuntz schon bereit?

Joachim Löw
Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Es läuft für U-21-Coach Stefan Kuntz (56)! Mit dem deutschen Nachwuchs ist er ins Halbfinale der Europameisterschaft in Italien und San Marino gestürmt und bekommt nun aus allen Ecken Lobeshymnen. Nicht wenige fordern nun sogar, dass Kuntz Bundestrainer Joachim Löw (59) beerben soll.

Stefan Kuntz wurde als Trainer der deutschen U-21 bereits im Jahr 2017 Europameister. In diesem Sommer könnte der erneute Coup gelingen. Nach dem Gruppensieg (3:1 gegen Dänemark, 6:1 gegen Serbien, 1:1 gegen Österreich) wartet im Halbfinale der U-21 EM nun die Auswahl Rumäniens (Donnerstag, 18.00 Uhr). Mit dem Erreichen des Halbfinals hat die U-21 außerdem bereits die Olympia-Qualifikation in der Tasche.

Einige Fußballexperten brachten in den Medien Kuntz nun als möglichen Nachfolger für Bundestrainer Joachim Löw ins Spiel. Löw hat beim DFB noch bis Sommer 2022 Vertrag. Die Kritik an seiner Person war nach dem Ausscheiden bei der WM 2018 jedoch sehr laut und riss nie wirklich ab. Zuletzt gewann die deutsche Nationalelf in der EM-Qualifikation gegen Weißrussland (2:0) und Estland (8:0) gar ohne Löw an der Seitenlinie, der sich bei einem Sportunfall verletzte. Marcus Sorg (53) vertrat den Coach interimsweise.

Spieler schwärmen: „Kuntz weiß, worauf es ankommt“

Auch Kuntz‘ Spieler bei der U-21 trauen ihrem Trainer den Sprung nach ganz oben zu. „Ich bin mir sicher, Kuntz hätte das Zeug dazu“, sagte z.B. Eduard Löwen (22) in der „Sport Bild“. Auch Benjamin Henrichs (22) schwärmt von Kuntz: „Wenn irgendwann die Ära Löw vorbei ist, traue ich ihm absolut zu, dass er dann seine Nachfolge antritt. Kuntz weiß, worauf es ankommt.“ In eine ähnliche Kerbe schlägt Mittelfeldmann Nadiem Amiri (22): „Er hat die Erfahrung, kennt viele A-Nationalspieler noch aus der U21. Ich wünsche ihm nur das Beste. Mehr als Bundestrainer geht nicht und auch diesen Job würde er sehr gut machen.“ Top-Torjäger Luca Waldschmidt (23) bekräftigt, dass Kuntz einen außergewöhnlichen Draht zu den Spielern hätte: „Klar traue ich ihm den Job des Bundestrainers zu, das ist für mich überhaupt keine Frage. Er hat bewiesen, dass er erfolgreich ist. Sein Umgang mit uns Spielern ist richtig gut.“

Bereits zehn aktuelle A-Nationalspieler liefen auch schon unter Kuntz in der U-21 auf. Gut möglich, dass demnächst weitere hinzukommen. Und womöglich wird Kuntz bald selbst eine Position nach oben rücken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*