Rudi Völler bestätigt Bayern-Interesse an Kai Havertz

Kai Havertz
Foto: Steffen Prößdorf / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Kai Havertz gehört zu den vielversprechendsten Talenten im deutschen bzw. europäischen Fussball. Der 20-jährige steht bei zahlreichen europäischen Top-Klubs ganz weit oben auf dem Wunschzettel, auch beim FC Bayern. Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler hat das Interesse des deutschen Rekordmeisters mittlerweile öffentlich bestätigt.

Der FC Bayern ist jeher bekannt dafür ein gewisses Fable für junge, deutsche Fussball-Talente zu haben, vor allem wenn diese bereits einen ersten Eindruck in der Bundesliga und/oder der Nationalmannschaft hinterlassen. Dementsprechend dürfte es niemand wirklich wundern, dass der FCB ein Auge auf Kai Havertz von Bayer Leverkusen geworfen hat. Havertz hat eine starke Entwicklung in Leverkusen gemacht und gehört dort mit 20 Jahren bereits zu den Leistungsträgern.

Bayer-Sportdirektor Rudi Völler hat nun das konkrete Interesse der Bayern bestätigt und sogar verraten, dass es bereits Kontakt zwischen ihm und den Münchner in Sachen Havertz gab.

Rudi Völler: Habe mit Karl-Heinz Rummenigge wegen Kai Havertz telefoniert

In den vergangenen Wochen machten zahlreiche Gerüchte die Runde in Sachen Kai Havertz. Nicht nur der FC Bayern wird mit dem Jungstar in Verbindung gebracht, auch zahlreiche andere Top-Klubs aus ganz Europa. Rudi Völler äußerte sich am vergangenen Wochenende bei Sky wie folgt dazu: „Der FC Bayern ist nicht der einzige Klub gewesen ist, der uns wegen Kai Havertz gefragt hat.“ Ein Verkauf diesen Sommer sei laut Völler jedoch keine Option gewesen für Bayer, auch weil man mit Julia Brandt bereits einen Offensivspieler und Leistungsträger an den BVB verloren hat.

Ein Wechsel nach der EURO 2020 sei laut Völler aber durchaus vorstellbar, wenn das „finanzielle Paket“ stimmt. Der Marktwert von Havertz beläuft sich auf 90 Millionen Euro laut transfermarkt.de, viel Geld für einen 20-jährigen. Völler verriet zudem, dass er mit Karl-Heinz Rummenigge über Havertz gesprochen hätte, man den deutschen Rekordmeister ein klares Signal gegeben hat, dass ein Transfer derzeit nicht machbar sei. Ohnehin wünscht sich Völler lieber einen Wechsel ins Ausland als zum FC Bayern: „Ich will es mal so sagen: Ich freue mich immer, wenn ich einen Künstler wie Kai Havertz spielen sehe. Am liebsten bei uns. Wenn das eines Tages nicht mehr der Fall sein sollte, gibt es ja noch Sky und DAZN. Dort kann man alle europäischen Topligen verfolgen.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*