EM-Qualifikation 2020: Nordirland gegen Deutschland (Vorschau)

Serge Gnabry
Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Drei Tage nach der bitteren 2:4-Niederlage gegen die Niederlande muss die deutsche Nationalmannschaft heute Abend (20:45 Uhr, live auf RTL) beim Tabellenführer Nordirland ran. Joachim Löw und sein Team dürfen sich keinen weiteren Patzer in der EM-Quali leisten.

Die Stimmung nach der 2:4-Niederlage gegen die Niederlande ist leicht angeschlagen bei der DFB-Auswahl. Vor allem die Art und Weise wie Deutschland seine erste Niederlande in der EM-Qualifikation 2020 kassiert hat, dürfte Joachim Löw und seinem Trainerteam zu Denken geben. Viel Zeit zum analysieren hatte der Bundestrainer jedoch nicht, denn bereits heute Abend (20:45 Uhr, live auf RTL) steht mit Nordirland das nächste wichtige Spiel an.

DFB-Team ist gegen Nordirland unter Zugzwang

Die deutsche Ausgangslage in der Gruppe C hat sich durch die Heimpleite gegen Oranje deutlich verschlechter. Deutschland hat den direkten Vergleich gegen die Elftal verloren, der Gruppensieg und damit die Chance auf den optimalen Lostopf bei der EM-Auslosung kann man aus eigener Kraft nicht mehr erreichen. Darüber hinaus gilt es nun den Anschluss auf Tabellenführer Nordirland nicht zu verlieren. Die Nordiren führen die Gruppe C aktuell mit 12 Punkten aus 4 Spielen an und haben damit bereits drei Zähler Vorsprung auf die DFB-Elf.

Joachim Löw betonte auf der Abschluss-PK wie wichtig das Spiel gegen Nordirland für sein Team ist: „Wir müssen andere Dinge an den Tag legen. Nordirland ist Tabellenführer. Unsere einzige Aufgabe ist, alles daran zu setzen, das Spiel zu gewinnen. Das wird schwer genug, weil Nordirland mit seinen Mitteln sehr gut. Die Mannschaft weiß, dass es morgen wichtig ist.“

Zu allem Überfluss plagt sich Löw mit neuen Verletzungssorgen herum. Mit Leon Goretzka und Leroy Sane fehlen bereits zwei Stammkräfte, auch Nico Schulz und Ilkay Gündogan musste nach dem Spiel gegen die Niederlande verletzungsbedint abreisen und stehen gegen Nordirland nicht zur Verfügung. Aktuellen Berichten zufolge wird Löw seine 3er bzw. 5er Kette aufgeben und zurück zu einem 4-3-3 kehren. Zudem wird Kai Havertz mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von Anfang an spielen dürfen laut Löw: „Es wird zwangsläufig Änderungen geben. Geplant war, das Ilkay morgen spielt. Wie wir spielen, werden wir sehen. Sicherlich ist Kai Havertz eine Option für die Startelf.“

Auch wenn das Selbstbewusstsein nach dem Niederlande-Spiel aktuell sicherlich nicht auf dem höchsten Niveau sein sollte, der direkte Vergleich zwischen den beiden Mannschaften spricht ganz klar für Deutschland. In 17 Pflichtspielen gegeneinander konnte die DFB-Auswahl elfmal gewinnen, dazu gab es vier Unentschieden und lediglich zwei Niederlagen. Zuletzt traf man im Oktober 2017 aufeinander. Deutschland gewann damals mit 3:1 und qualifizierte sich für die anschließende WM 2018.

Die Nordiren hatten am vergangenen Wochenende spielfrei. Seine bisherigen vier Spiele in der Gruppe C konnte man jedoch alle samt gewinnen. Die Erfolge feierte man jedoch jeweils gegen Weißrussland und Estland. Gegen Deutschland und die Niederlande, die beiden Top-Teams in der Gruppe, musste man bisher noch nicht ran.

Die voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Mannschaften:

Nordirland: ​Peacock-Farrell – McLaughlin, Cathcart, J. Evans, Lewis – McNair, Davis, C. Evans – Magennis – Washington, Boyce

Deutschland:  Neuer – Klostermann, Ginter, Süle, Halstenberg – Havertz, Kimmich, Kroos – Brandt, Gnabry, Reus

Anpfiff der Partie ist heute Abend um 20:45 Uhr in Belfast. RTL wird die Partie live im deutschen TV übertragen und parallel dazu auch im kostenlosen Online Livestream auf RTL.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*