Bundestrainer Löw kritisiert Nübel-Transfer zum FC Bayern

Joachim Löw
Foto: Granada / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Bundestrainer Joachim Löw hat sich zum Wechsel von Alexander Nübel vom FC Schalke 04 zum FC Bayern geäußert. Der 59-jährige zeigte sich dabei durchaus kritisch und hat bedenken ob dieser Transfer wirklich hilfreich ist für die Entwicklung des 23-jährigen Nachwuchs-Torhüters.

Der Transfer von Alexander Nübel kommenden Sommer zum FC Bayern sorgt derzeit für viel Aufsehen in Fussball Deutschland. Zahlreiche Experten und Fans haben diesen kritisch kommentiert. Hauptgrund hierfür ist die Tatsache, dass Nübel seinen Stammplatz auf Schalke gegen einen Bankplatz beim FC Bayern eintauscht. Medienberichten zufolge droht dem U21-Vize-Europameister in der Rückrunde sogar die Tribüne.

Auch Joachim Löw scheint nicht wirklich begeistert zu sein von dem Nübel-Transfer und befürchtet, dass die Entwicklung des jungen Torhüters darunter leiden wird.

„Weiß nicht, ob das nützlich ist“

Manuel Neuer wird auch in der kommenden Saison die klare Nr. 1 beim FC Bayern bleiben, dies haben die Verantwortlichen nach der Verpflichtung von Alexander Nübel öffentlich betont. Genau diese Tatsache stört Joachim Löw, denn dadurch wird Nübel kaum zu Einsätzen kommen: „Grundsätzlich bin ich ein Befürworter davon, dass junge Spieler so viele Spielanteile wie möglich bekommen. So können sie sich besser entwickeln. Wenn ein Spieler mit 20, 21 Jahren zwei oder drei Jahre auf der Bank sitzt, weiß ich nicht, ob das nützlich ist.“

DFB-Torwart-Trainer Andreas Köpke äußerte sich vor kurzem über die Chancen von Nübel in der deutschen A-Nationalmannschaft und betonte dabei, dass nur Spieler eine Gelegenheit erhalten die auch in ihren Vereinen regelmäßig spielen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*