Einer für die EM 2020? Löw beobachtet Eggestein

Maximilian Eggestein
Silesia711 / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Wird er der nächste Neuling unter Bundestrainer Joachim Löw? Maximilian Eggestein, 21, Mittelfeldmotor beim SV Werder Bremen. Nicht nur erst seit der laufenden Saison überzeugt Eggestein in der Bundesliga. An der Weser ist er mittlerweile einer der wichtigsten Spieler. Doch die Konkurrenz im Nationalteam ist groß.

Welche Spieler könnten sich zu Kandidaten für die EM 2020 entwickeln? Neben den eh schon eingesetzten Talenten, fallen außerdem immer wieder Namen wie Robin Koch (SC Freiburg), Waldemar Anton (Hannover 96), Ridle Baku (FSV Mainz 05), Arne Maier (Hertha BSC) oder eben Maximilian Eggestein vom SV Werder Bremen. Obwohl erst 21 Jahre alt, absolvierte er für die Bremer bereits 71 Pflichtspiele (neun Tore, fünf Vorlagen). Alleine vier Tore erzielte er in der laufenden Bundesliga-Spielzeit. Über kurz oder lang sollte der Mittelfeldmann ein Kandidat für Bundestrainer Joachim Löw werden – vielleicht schon im November, wenn es in einem Testspiel gegen Russland und in der Nations League gegen die Niederlande geht.

Doch was macht Maximilian Eggestein so stark? In der letzten Saison spulte kein Bundesliga-Profi mehr Kilometer ab. Eggestein stört den Gegner immer wieder aggressiv und stopft Lücken im Mittelfeld. Eggestein und Davy Klaassen starten in dieser Spielzeit immer wieder nach vorne und drücken die Gegner in die eigene Hälfte. Aufgrund der enormen Laufleistungen werden Freiräume für die kreativen Kollegen geschaffen. Kein Wunder also, dass der SV Werder so stark aufspielt. Eggestein ist zwar kein Edeltechniker, manchmal spielt er noch etwas schlampige Pässe, aber er schafft es immer wieder, Lücken zu reißen, in die zum Beispiel Max Kruse oder Theodor Gebre Selassie stoßen.

Eggestein ist kein Edeltechniker – und deshalb so interessant

Maximilian Eggestein würde nicht das erste Mal ein DFB-Trikot tragen. Der Bremer absolvierte sechs Partien (ein Tor) für die U20-Nationalmannschaft. Für die U21 wurde er neun Mal eingesetzt (ein Tor). Auch sein Bruder Johannes (20 Jahre alt) spielt beim SV Werder Bremen. Der Stürmer erzielte in der laufenden Saison beim 2:0 gegen den VfL Wolfsburg seinen ersten Bundesliga-Treffer. Johannes Eggestein hat in Sachen Jugend-Nationalmannschaften sogar noch mehr Erfahrung: 43 Einsätze von der U15 bis zur U21, 25 Tore. Zuletzt standen die Eggestein-Brüder in der U21 sogar gemeinsam im Aufgebot.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*