Jungnationalspieler Havertz dreht weiter auf – und hat Bock auf Bayern

DFB-Team
Foto: Alizada Studios / Shutterstock.com

Erster Sieg unter dem neuen Trainer Peter Bosz (55): Bayer 04 Leverkusen hat am 19. Spieltag der Fußball Bundesliga beim VfL Wolfsburg klar und überzeugend mit 3:0 gewonnen. Wichtige Protagonisten beim starken Auftritt: die deutschen Nationalspieler Kai Havertz (19), Julian Brandt (22) und Kevin Volland (26). Nun will die Truppe mehr. 

Schon beim Debüt des neuen Trainers Peter Bosz gegen Mönchengladbach (0:1) waren zahlreiche gute Ansätze zu sehen. Nun trug die harte Arbeit erstmals Früchte. Leverkusen spielte in Wolfsburg groß auf, siegte mit 3:0 und darf nun wieder auf die internationalen Plätze schielen. Diese waren in der Hinrunde unter Coach Heiko Herrlich außer Sichtweite geraten.

Die deutschen Nationalspieler Kai Havertz, Julian Brandt und Kevin Volland trugen sich in der Autostadt in die Torschützenliste ein. Vor allem Havertz (2 Länderspiele, 1 Vorlage) und Brandt (23 Länderspiele, 2 Tore, 2 Vorlagen) gelten als große Hoffnungsträger für die Europameisterschaft 2020. Volland (10 Länderspiele, 1 Tor, 1 Vorlage) spielte zuletzt im November 2016 für das DFB-Team. In der derzeitigen Verfassung dürfte er allerdings wieder ein Thema für Bundestrainer Joachim Löw werden.

Wenn die Offensive um die deutschen Nationalspieler weiter wirbelt, dürfte es selbst Rekordmeister FC Bayern München schwer haben. Am Samstag empfängt die Bayer-Elf das Team von Trainer Niko Kovac, das am gestrigen Sonntag 4:1 gegen den VfB Stuttgart gewann. „Es wird nochmal viel schwerer“, so Kai Havertz. „Man merkt, wie viel Qualität wir haben, da ist auch gegen Bayern einiges möglich.“

Dank Bosz: Havertz hat nun „mehr Spaß“

Trainer Bosz plauderte bereits recht offen über ein mögliches System gegen die Bayern. Auf die Frage, ob er auch gegen den FCB offensiv spielen wird, antwortete der Niederländer: „Ich kann mir vorstellen, dass wir dabei bleiben. Aber auch, dass wir das System etwas modifizieren.“

Toptalent Havertz scheint die neue Ausrichtung unter dem neuen Coach zu gefallen: „Mehr Spaß macht mir das neue System auf jeden Fall, es ist natürlich auch mehr Risiko. In den beiden Spielen ist unser Plan aufgegangen, aber wir müssen noch an unserer Chancenverwertung arbeiten. Insgesamt haben wir es schon richtig gut gemacht.“ Im 4-3-3 spielt der 19-jährige Havertz zusammen mit Julian Brandt auf der Acht. „Ich fühle mich sehr wohl, die Position liegt mir sehr gut“, so der Jungnationalspieler.

Kai Havertz (Marktwert: 65 Millionen Euro) gilt derzeit als größtes deutsches Talent. In der laufenden Saison erzielte er in 25 Pflichtspielen für Bayer 04 Leverkusen zehn Treffer und legte sechs weitere Tore auf. Auch Julian Brandt kam zuletzt wieder besser in Fahrt. Aktuell steht er bei 25 Pflichtspielen, vier Toren und sechs Assists. Kevin Volland kommt auf 24 Spiele, acht Tore, sieben Vorlagen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*