„Gewisse Anlaufzeit gebraucht“ – Götze spricht über Favre und den DFB

Mario Götze
Tomasz Bidermann / Shutterstock.com

Mario Götze (26) ist endgültig zurück in der Spur. Nach einer langen Leidenszeit und einer schwierigen Anfangsphase unter dem neuen Coach Lucien Favre ist der Weltmeister von 2014 bei Borussia Dortmund wieder Leistungsträger. In Interviews sprach Götze nun über sein Comeback – auch bei der deutschen Nationalmannschaft. 

Seit Oktober 2018 verpasste Mario Götze nur ein einziges Bundesliga-Spiel – wegen einer Bronchitis. Der Weltmeister von 2014 hat sich nach schwierigen Jahren endgültig zurückgekämpft. In Interviews mit „Goal“ und „DAZN“ sprach der 26-Jährige nun über seine aktuelle Situation und die deutsche Nationalmannschaft im Hinblick auf die EM 2020.

Am heutigen Mittwoch (21.00 Uhr) trifft Borussia Dortmund im Achtelfinale der Champions League auf Tottenham Hotspur. „Der Trainer (Mauricio Pochettino – Anm. d. Red.) ist schon lange da“, so Götze. „Sie haben Spieler mit enormer Qualität, die ebenfalls schon lange im Verein sind. So etwas ist großartig, um etwas aufzubauen. Es wird sicher interessant und spannend.“

Beim BVB möchte Götze „möglichst konstant“ spielen. Doch zuletzt stotterte der Dortmunder Motor etwas. Gegen Werder Bremen scheiterte die Elf von Trainer Favre im DFB-Pokal. Gegen Hoffenheim verspielten die Schwarz-Gelben eine 3:0-Führung. Der Vorsprung auf die Bayern in der Bundesliga schmolz auf fünf Punkte.

Für Götze lief es anfangs unter Favre alles andere als gut. „Ich glaube, dass wir eine gewisse Anlaufzeit gebraucht haben“, so der Mittelfeldlenker. „Am Anfang war es ein bisschen schwieriger. Ich musste mich an seine Idee und Philosophie gewöhnen, an das, was er fordert. Ich habe versucht, ihm zu zeigen, dass ich das auch kann und möchte. Ich kann nicht in seinen Kopf reinschauen, aber zum Ende der Hinrunde hatte ich zumindest das Gefühl, dass er darauf eingegangen ist. Das hat sich dann auch in den Einsatzzeiten widergespiegelt. Ich denke, dass ich der Mannschaft einen gewissen Wert geben kann, und dass der Trainer diesen auch schätzt.“

EM 2020 bleibt das Ziel – Götze will zurück zu Löw

Natürlich wird für Götze das Thema deutsche Nationalmannschaft nun zwangsläufig wieder interessant. „Ich habe ja schon einige Länderspiele gemacht, ich war schon sehr früh dabei und weiß, wie wertvoll die Zeit dort ist und welche Erfolge man dort feiern kann“, sagte er im Interview. „Ich kenne das Umfeld und die Spieler, weiß, welcher Fußball dort gespielt wird. Das alles sind positive Faktoren. Jeder, der Fußball spielt, möchte auch zur Nationalmannschaft, das ist doch klar.“ Götzes letztes Länderspiel liegt nun allerdings bereits weit über ein Jahr zurück (14. November 2017, 2:2 gegen Frankreich).

63-mal lief Mario Götze bis dato für die DFB-Elf auf. Dabei erzielte er 17 Tore und bereitete elf Treffer vor. Im WM-Finale 2014 erzielte er das goldene Tor gegen Argentinien. Nach diesem Karriere-Höhepunkt fiel Götze in ein Loch, aus dem er lange nicht heraus kam. Für die WM 2018 wurde er nicht berücksichtigt. In der laufenden Bundesliga-Spielzeit kommt Götze in neuer Rolle auf 20 Pflichtspiele, drei Tore und vier Vorlagen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*