Marco Reus wieder voll belastbar: BVB sehnt sich nach Captain-Comeback

Marco Reus
Foto: Granada / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Na endlich! Das Comeback von BVB-Star Marco Reus (29) rückt näher. Der Teamkapitän wurde in den letzten Wochen schmerzlich vermisst. Nach rund dreiwöchiger Verletzungspause hat der Nationalspieler nun wieder das Mannschaftstraining aufgenommen.

Gegen Bayer 04 Leverkusen fand Borussia Dortmund nach einer Schwächephase nun wieder zurück in die Spur und gewann das Bundesliga-Spitzenspiel verdient mit 3:2. Dennoch fehlte Dortmunds Kapitän Marco Reus zuletzt an allen Ecken und Enden. Reus‘ Comeback rückt nun endlich näher.

Reus fehlte der Mannschaft rund drei Wochen wegen eines Muskelfaserrisses. Diesen hatte er sich am 5. Februar beim Pokalspiel gegen Bremen zugezogen. Zuletzt stoppte ihn außerdem ein Infekt. Nun hat der deutsche Nationalspieler das Training wieder aufgenommen. Bei einer Einheit mit den Reservierten zeigte sich Reus voll belastbar.

Nachdem der Kapitän ausgefallen war, rutschte der BVB in eine Krise mit fünf Partien ohne Sieg. Nach Reus‘ Auswechslung schied das Team im DFB-Pokal gegen Bremen aus. Es folgte auch die bittere Hinspiel-Klatsche im Champions-League-Achtelfinale bei Tottenham Hotspur (0:3). Auch der Vorsprung auf den FC Bayern München in der Bundesliga war zusammen geschmolzen. Durch den Sieg gegen Leverkusen steht der BVB nun wieder drei Punkte vor dem deutschen Rekordmeister.

Marco Reus: Rückkehr bereits am Freitag in Augsburg?

Derzeit erscheint es durchaus realistisch, dass Reus bereits am kommenden Freitag beim Spiel beim FC Augsburg (20.30 Uhr) wieder auf dem Platz stehen kann. Mit einem Sieg könnte der BVB den Vorsprung auf die Bayern vorerst wieder auf sechs Punkte ausbauen.

Marco Reus spielte bis zu seiner Verletzung eine bärenstarke Saison. In 27 Pflichtspielen kam er auf 17 Tore und zehn Vorlagen. Neben der Meisterschaft ist auch die EM 2020 das große Ziel von Reus. Dann wäre der Offensivmann allerdings bereits 31 Jahre alt. Bislang kommt Reus auf 37 Länderspiele, zehn Tore und sechs Vorlagen. Im Sommer nahm er erstmals an einem großen Turnier mit der Nationalelf teil. Doch auch ein eigentlich formstarker Marco Reus konnte das Vorrundenaus bei der WM in Russland nicht verhindern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*