Gelingt Joachim Löw der Umbruch mit der DFB-Auswahl?

Joachim Löw
Foto: Granada / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Die deutsche Nationalmannschaft startet ins neue Länderspieljahr 2019. Am kommenden Mittwoch trifft Deutschland in Wolfsburg auf Serbien, wenige Tage später startet man in Amsterdam gegen die Niederlande in die EM-Qualifikation 2020. Bundestrainer Joachim Löw steht nach einem durchwachsenen Jahr 2018 unter Druck, neben den sportlichen Zielen hat sich der 59-jährige allen voran vorgenommen in diesem Jahr den Umbruch innerhalb der Nationalmannschaft weiter voranzutreiben.

Nach mehr als vier Monaten Pause bestreitet die deutsche Nationalmannschaft diese Woche wieder ein Länderspiel. Das Freundschaftsspiel am kommenden Mittwoch gegen Serbien in Wolfsburg ist zugleich das erste Länderspiel in diesem Jahr. Joachim Löw und sein Team möchten natürlich mit einem Sieg starten und sich dadurch auch Selbstbewusstsein für die schwierige Aufgabe wenige Tage später beim EM-Quali-Auftakt gegen die Niederlande holen.

Für Bundestrainer Löw beginnt eine neue Phase beim DFB, der 59-jährige hat angekündigt den Umbruch innerhalb der Nationalmannschaft weiter voranzutreiben. Mit der Nicht-Nominierung von Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller hat Löw diesbezüglich auch bereits erste Maßnahmen umgesetzt.

Joachim Löw steht unter Beobachtung

Nach dem desaströsen Vorrunden-Aus bei der WM 2018 gab es viele Fans und Experten die das Aus von Bundestrainer Joachim Löw gefordert haben. Auch die durchwachsenen Auftritte in der UEFA Nations League haben nicht unbedingt dazu beigetragen, dass das Vertrauen in Löw gestärkt wurde. Der Weltmeister-Trainer von 2014 steht zweifelsfrei unter Beobachtung, jede Aussage und jeder Fehltritt werden kritisch beäugt.

Auch die jüngsten Geschehnisse rund um das FCB-Trio Hummels, Boateng und Müller haben Löw und dessen Position nicht unbedingt gestärkt. Auch wenn die Ausbootung der drei altgedienten Nationalspieler aufgrund schwankender Leistungen von vielen nachvollzogen wird, stören sich viele an der Art und Weise wie Löw deren Aus verkündet hat. Zudem hat Löw mit dem endgültigen Aus der drei Weltmeister nochmals den Druck auf sich und seine Mannschaft erhöht. Sollte die „neue“, verjüngte DFB-Elf nicht auf Anhieb Erfolge feiern, werden die Entscheidungen von Löw sicherlich hinterfragt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*