Serbiens EM-Hoffnung Jovic wechselt von Frankfurt nach Madrid

Auslosung der EM-Qualifikation 2020: trotz Niederlande keine Hammergruppe für DFB
Foto: Alizada Studios / Shutterstock.com

Eintracht Frankfurt kann sich über einen warmen Geldregen freuen. Denn das Kronjuwel der Frankfurter wechselt für den Sockelbetrag von 60 Mio. Euro zu den Königlichen und ist damit das erste Puzzlestück bei der Kaderrenovierung von Zinedine Zidane. Im Sommer kann der 20-Jährige bei der U21-EM seinen Talent erneut international zeigen. Und auch die A-Nationalmannschaft hofft bei der Mission EM 2020 auf ihr größtes Juwel. 

Auch dank der hervorragenden Entwicklung Jovics war die Eintracht aus Frankfurt die positive Überraschung der Bundesliga mit Platz sechs. Und gerade international sorgten die Adler mit ihrem serbischen Sturmjuwel für Furore. Erst im Elfmeterschießen des Halbfinals konnte Chelsea London die Frankfurter stoppen. „Sportlich gesehen ist Luka Jovic ein großer Verlust für uns“, kommentiert Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic daher den Verkauf Jovics wenig überraschend: „Seine Explosivität und Torgefährlichkeit hat sich mittlerweile in Europa herumgesprochen und wir haben in den vergangenen zwei Jahren nicht nur von seinen Toren stark profitiert. Aber für uns war klar, dass es eine finanzielle Schmerzgrenze gibt.“

Und diese Schmerzgrenze war bei 60 Mio. Euro Ablöse von Real Madrid erreicht. „Für Eintracht Frankfurt ist das ein guter und wichtiger Transfer“, ordnet Bobic den Transfer dann auch ein: „Luka wünschen wir für seine Zukunft nur das Beste. Er hat die besten Voraussetzungen für eine großartige Karriere. Und wir sind stolz, dass wir ihn auf diesem Weg begleitend unterstützen konnten.“ 18 Mio. Euro (30 Prozent) davon gehen aber auch noch an Jovic‘ vorherigen Klub Benfica Lissabon.

Jovic im Fokus: Erst U21-EM, dann Qualifikation mit Serbien?

Dass Jovic diese Summen wert ist, will er bei der U21-EM in Italien in den kommenden Wochen erneut unter Beweis stellen. Mit der serbischen U21 trifft er dort in der Vorrunde auf Österreich, Deutschland und Dänemark. Und auch für die A-Nationalelf kam der 20-Jährige bereits zu vier Einsätzen. Beim Kampf um ein Ticket für die EM 2020 soll Jovic zu einem wichtigen Faktor werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*