Jose Mourinho als Nationalmannschaftstrainer bei der EM?

EM 2020
Foto: Review News / Shutterstock.com

Die größten Stars werden wir – sollte bei der Qualifikation für die anstehende EM nichts vollkommen verrücktes passieren – im kommenden Sommer bei der Europameisterschaft auf dem Rasen sehen. Nun steigen auch die Chancen, einen der prägenden Trainer der letzten 15 Jahre bei der EM erleben zu können – Jose Mourinho. Der exzentrische Coach könnte sich ein Nationalmannschaftsengagement zumindest gut vorstellen. 

Zwei Champions League Siege mit eher überraschenden Mannschaften wie dem FC Porto und Inter Mailand. Zwei Meisterschaften in Portugal mit dem FC Porto, drei englische Meisterschaften mit Chelsea in zwei Amtszeiten, zwei Mal den Scudetto mit Inter Mailand gewonnen und einen Triumpf in LaLiga mit Real Madrid – auf Klubebene gibt es nur wenige Trainer, die sich mit der Titelsammlung Jose Mourinhos messen können.

Doch seit seinem ungückseligen Engagement bei Manchester United – trotz des Gewinns des Ligapokals und der UEFA Europa League – ist der Ruf des einstigen Wundertrainers ramponiert. Sein selbstverliehener Spitzname „The Special One“ hat einen faden Beigeschmack bekommen. Zu sehr überwarf er sich mit seinen Profis, beispielsweise Paul Pogba oder Anthony Martial.

Kehrt Mourinho bei der EM auf die große Bühne zurück?

Seit einem halben Jahr ist Mourinho nun ohne Anstellung. Und fühlt sich nun scheinbar bereit für eine neue Aufgabe – in ganz neuem Umfeld. Denn eine Nationalmannschaft betreute der Portugiese noch nie. „Ich möchte an neuen Wettbewerben teilnehmen. Ich denke über die WM oder EM nach. Im Moment sehe ich mich mehr bei einer Nationalmannschaft,“ erklärt der 56-Jährige.

Eine Abkehr vom Klubfußball sieht er darin aber nicht: „Ich würde es nicht nur dafür (den dritten Champions-League-Titel, d. Red.) tun. Ich will nur Teil eines Projekts sein, das mich überzeugt.“ Er wolle einfach „glücklich sein, nicht unbedingt gewinnen“. Ganz neue Töne des oft verbissenen Trainers.

Ein Engagement bei der Nationalmannschaft seines Heimatlandes Portugal dürfte aktuell allerdings schwierig werden. Fernando Santos leistet dort hervorragende Arbeit. Der ruhige Pragmatiker gewann überraschend die EM 2016 sowie mit einer noch stärkeren Mannschaft und jungen Talenten wie Joao Felix, Bernardo Silva oder Goncalo Guedes im Kader die UEFA Nations League.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*