Alexander Nübel bleibt auf Schalke

FC Schalke 04
Lutsenko_Oleksandr / Shutterstock.com

Alexander Nübel wird den FC Schalke 04 diesen Sommer nicht verlassen. Der deutsche U21-Nationalspieler wurde zuletzt immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, solch einen schloss Sportvorstand Jochen Schneider nun jedoch aus. Laut Schneidet sei Nübel derzeit unverkäuflich.

Mit 22 Jahren gehört Alexander Nübel zu den größten Torwart-Talenten im deutschen Fussball. Der frischgebackene U21-Vize-Europameister hat mit seinen starken Leistungen in den vergangenen Monaten das Interesse zahlreicher Top-Klubs geweckt. Vor allem der FC Bayern soll sich sehr intensiv mit Nübel beschäftigen und sieht in dem Youngster einen potentiellen Nachfolger von Manuel Neuer.

Während die Medien über einen Nübel-Transfer spekulieren, hat S04-Sportvorstand Jochen Schneider einen Transfer im diesem Sommer nun jedoch ausgeschlossen. Laut Schneider ist Nübel unverkäuflich und wird kommende Saison definitiv auf Schalke spielen.

Schalke pokert hoch bei Alexander Nübel

Auf 12 Millionen Euro schätzt transfermarkt.de derzeit den Marktwert von Alexander Nübel. Ende des vergangenen Jahres waren es gerade einmal 2,5 Millionen Euro. Nübel hat sich in der abgelaufenen Bundesliga-Rückrunde einen Stammplatz in Gelsenkirchen erkämpft und eindrucksvoll bewiesen, dass er bereits im jungen Alter auf absoluten Top-Niveau spielen kann. Dennoch ist dessen Zukunft bei den Knapp ungewiss, Grund dafür ist die Tatsache, dass Nübel nur noch einen laufenden Vertrag bis zum Sommer 2020 in der Veltins Arena hat.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Schalke den Vertrag mit Nübel gerne so schnell wie möglich verlängern möchte, der Jungprofi ziert sich indes noch. Schalke könnte nur noch diesen Sommer eine attraktive Ablöse für Nübel erzielen, da man mit Ralf Fährmann jedoch bereits seine Nr. 2 verliehen hat scheint ein Nübel-Transfer ausgeschlossen zu sein. Auch Sportvorstand Jochen Schweizer schloss dieses nun kategorisch aus: „Ja, das schließe ich aus.“

Mit Blick auf die jüngere Schalke-Vergangenheit pokern die Verantwortlichen bei Nübel extrem hoch. Es wäre nicht der erste S04-Profi, der den Verein ablösefrei nach Auslaufen des Vertrags verlässt. Das war den Schalkern bereits bei Leon Goretzka (ablösefrei zu Bayern), Max Meyer (ablösefrei zu Crystal Palace) oder Sead Kolasinac (ablösefrei zu Arsenal) und Joel Matip (ablösefrei zu Liverpool) passiert. Laut Schweizer arbeitet man im Hintergrund an einer Lösung, ob und wie schnell diese jedoch umgesetzt wird ließ der S04-Funktionär offen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*