Bundestrainer Löw setzt Sane und Süle nicht unter Druck

Niklas Süle
Foto: Agência Brasília / Wikimedia (CC BY 2.0)

Mit Niklas Süle und Leroy Sane musste Bundestrainer Joachim Löw in den vergangenen Monaten auf zwei wichtige Leistungsträger verzichten. Sowohl Sane, als auch Süle haben sich einen Kreuzbandriss zugezogen und werden noch längere Zeit ausfallen. Löw hat nun angekündigt, dass er die beiden DFB-Stars nicht unter Druck setzen wird in Sachen EM-Teilnahme.

Bundestrainer Joachim Löw hat in den vergangenen knapp 12 Monaten die deutsche Nationalmannschaft nach und nach umgebaut. Mit Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng hat Löw unmittelbar zum Start der EM-Qualifikation 2020 drei langjährige Nationalspieler aussortiert. Der 59-jährige etablierte eine neue Generation an Führungsspieler und Leistungsträgern, zu der auch Leroy Sane und Niklas Süle zählen. Umso bitterer ist die Tatsache, dass sich beide einen Kreuzbandriss zugezogen haben und große Teile der EM-Quali verpasst haben.

Mit Blick auf die EURO 2020 kommendes Jahr möchte Löw die beiden verletzten Spieler eigenen Aussagen zufolge nicht unter Druck setzen.

Löw über Sane und Süle: „Da lassen wir alles offen“

Im Gespräch mit der dpa äußerte sich Löw über seine „Wünsche“ für das kommende Jahr. Der Bundestrainer überraschte dabei etwas mit seiner Antwort: „Ich wünsche mir, dass zu den Länderspielen im März alle Spieler gesund sind, die die Qualität haben, um bei einer EM für Deutschland zu spielen.“

Auf die beidem verletzte Hoffnungsträger Leroy Sane und Niklas Süle will er notfalls auch über das Frühjahr hinaus warten: „Bei so schweren Verletzungen bin ich sehr zurückhaltend. Da lasse ich alles offen.“ Während sich Sane seinen Kreuzbandriss im August zuzog, verletzte sich Süle im Oktober.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*