Maximilian Eggestein: Über den BVB zur EM 2020?

Maximilian Eggestein
Silesia711 / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Er wird bereits länger als kommender Nationalspieler gehandelt: Maximilian Eggestein (22) vom SV Werder Bremen. Gut möglich, dass ein Wechsel zu einem Topklub seine Chancen auf die EM 2020 erheblich steigern würde. Borussia Dortmund soll Eggestein angeblich für viel Geld verpflichten wollen.

Wie „Ruhr Nachrichten“ berichtet, hat Borussia Dortmund den U21-Nationalspieler Maximilian Eggestein schon länger auf der Einkaufsliste. Demnach habe es nun einen ersten Kontakt gegeben. Laut des Berichts liegt die Schmerzgrenze der Bremer bei rund 30 Millionen Euro.

Konkrete Verhandlungen zwischen Eggestein und Dortmund solle es aber noch nicht geben. Die Schwarz-Gelben würden aber einen Transfer für kommenden Sommer anstreben. Der SV Werder Bremen möchte den Vertrag des Leistungsträger allerdings schnellstmöglich verlängern. Eggesteins Kontrakt läuft noch bis Sommer 2020. Dann wäre er ablösefrei zu haben.

Würde Eggestein tatsächlich für 30 Millionen Euro zum BVB wechseln, wäre dies ein Rekordtransfer beim SV Werder Bremen. Die bislang höchste Ablösesumme kassierten die Bremer im Jahr 2009, als Spielmacher Diego (34) für 27 Millionen Euro zu Juventus Turin nach Italien wechselte. Eggesteins Marktwert wird derzeit auf 25,00 Millionen Euro geschätzt (Quelle: transfermarkt.de).

Bundesliga-Debüt mit 17 – wann holt ihn Löw?

Maximilian Eggestein ist bereits seit Längerem Leistungsträger an der Weser. Mit seinen erst 22 Jahren ist er längst eine feste Größe im Team von Trainer Florian Kohfeldt (36) und konnte seine Performances konstant verbessern. In der laufenden Saison kommt der Mittelfeldmann auf 27 Pflichtspiele, sechs Tore und drei Vorlagen für seinen Klub. Am 29. November 2014 feierte Eggestein beim 4:0 gegen den SC Paderborn sein Bundesliga-Debüt im Alter von nur 17 Jahren.

Für die deutsche U21-Nationalmannschaft kam der 22-jährige Eggestein bislang in elf Partien (ein Tor und vier Vorlagen) zum Einsatz. Experten hatten Eggesteins Nominierung für die A-Elf schon länger erwartet. Womöglich ist es nun bei den Spielen gegen Serbien (20. März, 20:45 Uhr, Wolfsburg) und in der EM-Qualifikation gegen die Niederlande (24. März, 20:45 Uhr, Amsterdam) soweit. Nach dem Aus von Jerome Boateng, Mats Hummels und Thomas Müller wird die Nominierung für die anstehenden Länderspiele mit Spannung erwartet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*